Der Preis

Der Bergmoser + Höller Stiftung geht es um ein mutiges, kreatives und zeitgemäßes Zeugnis aller christlichen Konfessionen an der Basis der Gesellschaft. Dazu möchte sie ermutigen, indem sie innovative Ansätze und Initiativen zur stärkeren Präsenz der biblischen Botschaft aufspürt sowie die interessantesten Ideen prämiert und finanziell unterstützt.

Unsere Vergaberichtlinien geben Anleitung und Anregung, wie Sie sich bewerben können.

Die prämierten Initiativen begleiten wir in der Folgezeit journalistisch.

Wir sind auf der Suche nach Partnerinstitutionen, die frühzeitig neue Entwicklungen entdecken, Initiativen an der Gemeindebasis beobachten und uns zur Prämierung vorschlagen. Zu einem Stichtag im Herbst fragen wir an, ob sie an dem Wettbewerb teilnehmen wollen. Hierfür ist eine Bewerbung notwendig, die sich an unseren Vergaberichtlinien orientiert.

Diese und auch bis zum 31. Oktober eines Jahres unaufgefordert zugesandte Bewerbungen werden von unserer Jury studiert und bewertet. Die besten Aktionen und Initiativen werden in einer feierlichen Preisverleihung jeweils im Februar prämiert.

Im Frühjahr sowie im Herbst veröffentlicht die Stiftung einen Brief. Darin berichtet die Stiftung über die beispielhaften Initiativen, um Gruppen im gesamten deutschsprachigen Raum anzuregen und ihnen Mut zu machen.Wir streben an, alle katholischen und evangelischen Gemeinden im deutschsprachigen Europa damit zu erreichen. Wir hoffen darauf, dass der so geförderte Erfahrungsaustausch Gemeinden ermutigt, selbst Initiativen zu ergreifen, die zum Ziel haben, das Wort Gottes stärker als bisher den Menschen nahezubringen.